Die berufliche Weiterbildung bereitet Menschen auf eine berufliche Tätigkeit im sozialen Bereich vor.

Das Projekt “Betreuungsassistent/-in gemäß § 53c SGB XI” richtet sich an Arbeitssuchende über und unter 25 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund. Nach Erwerb der beruflichen Kenntnisse kann eine Ausübung der Tätigkeit in einer vollstationären Pflegeeinrichtung für Pflegebedürftige, die aufgrund ihrer Biographie dauerhaft erheblich in ihrer Alltagskompetenz eingeschränkt sind, erfolgen Die Pflegebedürftigen sollen bei ihren alltäglichen Aktivitäten unterstützt und ihre Lebensqualität erhöht werden. Diese Richtlinien nach § 53c SGB XI regeln die Aufgaben und Qualifikationen von zusätzlich in stationären Pflegeeinrichtungen einzusetzenden Betreuungskräften im Rahmen der §§ 43b, 84 Abs. 8 und 85 Abs. 8 SGB XI, damit diese in enger Kooperation und fachlicher Absprache mit den Pflegekräften und den Pflegeteams die Betreuungs-u. Lebensqualität von Pflegebedürftigen in stationären Pflegeeinrichtungen verbessern. Des Weiteren bietet diese Weiter-bildungsmaßnahme die Möglichkeit Eignungen/ Neigungen der Teilnehmer/-innen im Pflegebereich festzustellen, um Anschlussqualifizierungen in Form von spezialisierten Weiterbildungen und/oder Umschulungen (z. B. examinierte Altenpfleger/-in) in Betracht zu ziehen oder weitere Alternativen und Perspektiven zu erkennen. Dazu erhält jeder Teilnehmer/-in eine detaillierte Abschlussbeurteilung, die Auskunft über die Eignung und Neigung des jeweiligen Teilnehmers bezüglich einer Beschäftigung im Pflegebereich gibt und die auch Empfehlungen zur weiteren Strategieplanung des Teilnehmers ausspricht.

Inhalte:

Einführung in die Betreuungsarbeit in stationären Einrichtungen Grundkenntnisse der Kommunikation und Interaktionen unter Berücksichtung der besonderen Anforderungen Grundkenntnisse der Pflege und Pflegedokumentation (Hilfen bei der Nahrungsaufnahme, Umgang mit Inkontinenz, Schmerzen und Wunden usw.) Rechtskunde Hauswirtschaft und Ernährungslehre Beschäftigungsmöglichkeiten und Freizeitgestaltung für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen und/ oder mit Demenzerkrankungen Bewegung für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen und/ oder mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen Kommunikation und Zusammenarbeit mit den an der Pflege Beteiligten, z.B. Pflegekräften, Angehörigen und ehrenamtlich Engagierten

Maßnahme zur Förderung der beruflichen Weiterbildung

nach § 81 SGB lll

Ziel: Einblick in die Tätigkeit im sozialen Bereich, Feststellung Eignung/ Neigung für eine Tätigkeit im sozialen Bereich, Erhalt eines Zertifikates über erworbene Kenntnisse Dauer: 6 Wochen inkl. Praktikum UE: 35 wöchentlich Einstieg: auf Anfrage Kernzeit: Montag-Freitag 08:30 bis 14:45 Uhr inkl. Pause Flyer PDF Verantwortlicher und Ansprechpartner: Birgit Böhm und Carsten Waschke Telefon: 03375 529146-0 Telefax: 03375 529146-9 Email: info@kc-amvg.de

Die berufliche Weiterbildung bereitet Menschen auf eine

berufliche Tätigkeit im sozialen Bereich vor.

Das Projekt “Betreuungsassistent/-in gemäß § 53c SGB XI” richtet sich an Arbeitssuchende über und unter 25 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund. Nach Erwerb der beruflichen Kenntnisse kann eine Ausübung der Tätigkeit in einer vollstationären Pflegeeinrichtung für Pflegebedürftige, die aufgrund ihrer Biographie dauerhaft erheblich in ihrer Alltagskompetenz eingeschränkt sind, erfolgen Die Pflegebedürftigen sollen bei ihren alltäglichen Aktivitäten unterstützt und ihre Lebensqualität erhöht werden. Diese Richtlinien nach § 53c SGB XI regeln die Aufgaben und Qualifikationen von zusätzlich in stationären Pflegeeinrichtungen einzusetzenden Betreuungskräften im Rahmen der §§ 43b, 84 Abs. 8 und 85 Abs. 8 SGB XI, damit diese in enger Kooperation und fachlicher Absprache mit den Pflegekräften und den Pflegeteams die Betreuungs-u. Lebensqualität von Pflegebedürftigen in stationären Pflegeeinrichtungen verbessern. Des Weiteren bietet diese Weiter-bildungsmaßnahme die Möglichkeit Eignungen/ Neigungen der Teilnehmer/-innen im Pflegebereich festzustellen, um Anschlussqualifizierungen in Form von spezialisierten Weiterbildungen und/oder Umschulungen (z. B. examinierte Altenpfleger/-in) in Betracht zu ziehen oder weitere Alternativen und Perspektiven zu erkennen. Dazu erhält jeder Teilnehmer/-in eine detaillierte Abschlussbeurteilung, die Auskunft über die Eignung und Neigung des jeweiligen Teilnehmers bezüglich einer Beschäftigung im Pflegebereich gibt und die auch Empfehlungen zur weiteren Strategieplanung des Teilnehmers ausspricht.

Inhalte:

Einführung in die Betreuungsarbeit in stationären Einrichtungen Grundkenntnisse der Kommunikation und Interaktionen unter Berücksichtung der besonderen Anforderungen Grundkenntnisse der Pflege und Pflegedokumentation (Hilfen bei der Nahrungsaufnahme, Umgang mit Inkontinenz, Schmerzen und Wunden usw.) Rechtskunde Hauswirtschaft und Ernährungslehre Beschäftigungsmöglichkeiten und Freizeitgestaltung für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen und/ oder mit Demenzerkrankungen Bewegung für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen und/ oder mit Demenz,

Maßnahme zur Förderung der beruflichen

Weiterbildung nach § 81 SGB lll

Ziel: Einblick in die Tätigkeit im sozialen Bereich, Feststellung Eignung/ Neigung für eine Tätigkeit im sozialen Bereich, Erhalt eines Zertifikates über erworbene Kenntnisse Dauer: 6 Wochen inkl. Praktikum UE: 35 wöchentlich Einstieg: auf Anfrage Kernzeit: Montag-Freitag 08:30 bis 14:45 Uhr inkl. Pause Flyer PDF Verantwortlicher und Ansprechpartner: Birgit Böhm und Carsten Waschke Telefon: 03375 529146-0 Telefax: 03375 529146-9 Email: info@kc-amvg.de
III