Diese berufliche Weiterbildung bereitet Menschen auf eine berufliche Tätigkeit im sozialen Bereich vor.

Die Weiterbildung ”Helfer/in für Betreuungs-u. Entlastungsleistungen” richtet sich an Arbeitssuchende über und unter 25 Jahren mit und ohne Berufs- bzw. Schulabschluss, Schulabgänger ohne berufliche Orientierung, Alleinerziehende und auch an Gleichgestellte oder Schwerbehinderte. Die Weiterbildung befähigt und qualifiziert die Teilnehmer/-innen, mit den zu betreuenden (auch Demenzkranken) umgehen zu können, sie zu verstehen. Die Teilnehmer/-innen erhalten gleichzeitig die benötigten Grundkenntnisse im gerontologischen Bereich, um entsprechend auf die Belange der Pflegebedürftigen reagieren zu können. Diese Betreuungsangebote können sehr vielfältig sein, folgende Beispiele entsprechen nur einer kleinen Auswahl.

Inhalte:

stundenweise Betreuung von Demenzkranken Pflege von sozialen Kontakten Betreuung von Pflegebedürftigen innerhalb der eigenen Häuslichkeit Familien entlastende und unterstützende Dienstleistungen, wie z.B. Besuch des Friedhofs, eines Zoos oder Konzerts, öffentlichen Veranstaltungen, Ausflügen Entlastung der Familie bei Behördengängen oder Arztbesuchen Unterstützung im Haushalt und bei der hauswirtschaftlichen Versorgung (haushaltsnahe Dienstleitungen wie z.B. Fenster putzen) handwerkliche Entlastungleistungen (z.B. Glühbirnen wechseln) Unterstützung bei der Einkaufsplanung individuelle Hilfe für Organisation und Bewältigung des Alltags Beaufsichtigung bei Sturzgefahr Entspannungstherapien, Förderung der Motorik betreuter Urlaub, betreutes Reisen und Unternehmungen Förderung von Hobbies und Beschäftigungen Sitzwachen Lesen von Zeitungen, Büchern, etc. Gassi gehen mit Hunden der zu Betreuenden

Maßnahme zur Förderung der beruflichen Weiterbildung

nach § 81 SGB III

Ziel: Einblick in die Tätigkeit im sozialen Bereich, Feststellung Eignung/ Neigung für eine Tätigkeit im sozialen Bereich, Erhalt eines Zertifikates über erworbene Kenntnisse Dauer: 10 Wochen inkl. Praktikum UE: 30 wöchentlich Einstieg: nach Anfrage Kernzeit: Montag-Freitag 08:30 bis 13:30 inkl. Pause Flyer PDF Verantwortlicher und Ansprechpartner: Birgit Böhm und Carsten Waschke Telefon: 03375 529146-0 Telefax: 03375 529146-9 Email: info@kc-amvg.de

Diese berufliche Weiterbildung bereitet Menschen auf

eine berufliche Tätigkeit im sozialen Bereich vor.

Die Weiterbildung ”Helfer/in für Betreuungs-u. Entlastungsleistungen” richtet sich an Arbeitssuchende über und unter 25 Jahren mit und ohne Berufs- bzw. Schulabschluss, Schulabgänger ohne berufliche Orientierung, Alleinerziehende und auch an Gleichgestellte oder Schwerbehinderte. Die Weiterbildung befähigt und qualifiziert die Teilnehmer/- innen, mit den zu betreuenden (auch Demenzkranken) umgehen zu können, sie zu verstehen. Die Teilnehmer/- innen erhalten gleichzeitig die benötigten Grundkenntnisse im gerontologischen Bereich, um entsprechend auf die Belange der Pflegebedürftigen reagieren zu können. Diese Betreuungsangebote können sehr vielfältig sein, folgende Beispiele entsprechen nur einer kleinen Auswahl.

Inhalte:

stundenweise Betreuung von Demenzkranken Pflege von sozialen Kontakten Betreuung von Pflegebedürftigen innerhalb der eigenen Häuslichkeit Familien entlastende und unterstützende Dienstleistungen, wie z.B. Besuch des Friedhofs, eines Zoos oder Konzerts, öffentlichen Veranstaltungen, Ausflügen Entlastung der Familie bei Behördengängen oder Arztbesuchen Unterstützung im Haushalt und bei der hauswirtschaftlichen Versorgung (haushaltsnahe Dienstleitungen wie z.B. Fenster putzen) handwerkliche Entlastungleistungen (z.B. Glühbirnen wechseln) Unterstützung bei der Einkaufsplanung individuelle Hilfe für Organisation und Bewältigung des Alltags Beaufsichtigung bei Sturzgefahr Entspannungstherapien, Förderung der Motorik betreuter Urlaub, betreutes Reisen und Unternehmungen Förderung von Hobbies und Beschäftigungen Sitzwachen Lesen von Zeitungen, Büchern, etc. Gassi gehen mit Hunden der zu Betreuenden

Maßnahme zur Förderung der beruflichen

Weiterbildung nach § 81 SGB III

Ziel: Einblick in die Tätigkeit im sozialen Bereich, Feststellung Eignung/ Neigung für eine Tätigkeit im sozialen Bereich, Erhalt eines Zertifikates über erworbene Kenntnisse Dauer: 10 Wochen inkl. Praktikum UE: 30 wöchentlich Einstieg: nach Anfrage Kernzeit: Montag-Freitag 08:30 bis 13:30 inkl. Pause Flyer PDF Verantwortlicher und Ansprechpartner: Birgit Böhm und Carsten Waschke Telefon: 03375 529146-0 Telefax: 03375 529146-9 Email: info@kc-amvg.de
III